Wahlen 2010 / 2011 in Peru

Peru (mal wieder) am Scheideweg

Macht die Diktatoren-Tochter Keiko das Rennen? Steigt der Umweltschützer Marco Arana wirklich in den Ring? Hat Limas Bürgermeister Castañeda eine Chance? Bekommt Chávez seinen Humala? Gibt es einen Überraschungskandidaten oder darf Toledo noch mal? Wer ist diesmal das “kleinere Übel” bei der Wahl zwischen “Pest und Cholera”?

In diesem Jahr werden in Peru alle Bürgermeister, Stadträte, Regionalpräsidenten und Regionalräte neu gewählt. Bereits Anfang kommenden Jahres trifft es dann auch Präsident und Parlament. Grund genug, sich den peruanischen Wahlgepflogenheiten, den Kandidatinnen und Kandidaten und allerlei Konflikten und Kuriositäten rund um den Wahlkampf zu widmen.

Präsidenten und Kongressabgeordnete 2011
Obwohl noch beinahe ein Jahr fehlt, ist der Wahlkampf bereits voll im Gange. Die letzten Kandidatinnen und Kandidaten küren ihre Partei, umgekehrt eher selten. Zwei Dinge sind jetzt schon sicher: Das Internet wird zumindest in den großen Städten einen hohen Stellenwert für die Kampagnen einnehmen. Und: Es wird extrem schmutzig. Mehr!

Regional- und Lokalwahlen in Peru 2010
Besonders in kleinen Dörfern im Andenhochland treiben Kandidatenkür und die Wahl selbst oft seltsame Blüten. Wie diese dann aussehen, und was Schwalben damit zu tun haben, wird hier gezeigt. Mehr!

  13 comments for “Wahlen 2010 / 2011 in Peru

Kommentar verfassen