Starkes Seebeben vor peruanischer Nordküste lässt Chimbote und Trujillo erzittern

Ein Beben der Stärke 5,3 auf der Richterskala hat heute um 12:30 Uhr (Ortszeit) den Meeresboden vor der peruanischen Nordküste erzittern lassen. Nach Angaben des peruanischen Institutes für Geophysik (IGP) waren die Auswirkungen am stärksten in den Küstenstädten Chimbote und Trujillo zu spüren. Das Epizentrum lag 107 Kilometer südwestlich von Chimbote in einer Tiefe von 17 Kilometern.

Berichte über Schäden liegen bislang nicht vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.