Nordperu: Erdbeben lassen Paita und Chiclayo erzittern

Zwei Beben der Stärke 4,2 und 4,0 auf der Richterskala haben gestern den Nordwesten Perus erzittern lassen. Das erste, etwas leichtere Beben ereignete sich am Nachmittag um 16: 25 Uhr Ortszeit in der Nähe der Hafenstadt Paita. Ein zweites Beben erschütterte dann um 21:21 Uhr Ortszeit die Umgebung von Chiclayo. Das Epizentrum lag hier nach Angaben des peruanischen geophysischen Institutes IGP 32 Kilometer nördlich von Chepén in einer Tiefe von 85 Kilometern.

Über Schäden ist bislang nichts bekannt. In Chiclayo war das Beben mit einer Stärke von II auf der modifizierten Mercalliskala zu spüren.

Kommentar verfassen