Peru hat 28.220.764 Einwohner

Wie das Nationale Statistik- und Informatikinstitut INEI heute Morgen mitteilte, wurden bei der Volkszählung im Oktober vergangenen Jahres 28.220.764 Personen gezählt. Rund ein Drittel (30%) der Bevölkerung konzentriert sich auf Lima. Im Vergleich zur Volkszählung 1993 wuchs damit die Bevölkerung Perus um 5.581.321 Personen, was einem Wachstum von 24,7% entspricht. Verteilt auf die drei geografischen Regionen hielten sich zum Erhebungszeitpunkt 14.973.264 Menschen an der Küste auf, 8.770.738 in den Bergregionen und 3.675.292 in den Urwaldregionen. Das bedeutet, dass über die Hälfte der Einwohner Perus an der Küste leben. Bei der Volkszählung 1940 waren es noch 28,3% an der Küste, 65,0% im Gebirge und 6,7% im Urwald gewesen.

Größte Bevölkerung in Lima, geringste in Tacna

Die Regionen mit der höchsten Einwohnerzahl sind Lima (8.445.211 Einwohner), Piura (1.676.315), La
Libertad (1.617.050), Cajamarca (1.387.809) und Puno (1.268.441).

Die südperuanische Region Tacna an der Grenze zu Chile ist die Region mit der geringsten Einwohnerzahl (288.781).

76% der peruanischen Bevölkerung leben in der Stadt, 24% auf dem Land.

In der Region AMAZONAS

Am Tag der Volkszählung im vergangenen Oktober befanden sich in Amazonas 375.993 Personen.

Quelle: INEI

Peru in Zahlen und Statistiken. INFOAMAZONAS-Spezial.Dieser Beitrag ist Teil des INFOAMAZONAS-Spezial Peru in Zahlen und Statistiken. Hinweise und weitere Informationen finden Sie dort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.