Arequipa: Sieben Menschen sterben bei Bus-Crash

Beim Zusammenstoß eines Überlandbusses mit einem Lastwagen kamen gestern Morgen in der südperuanischen Region Arequipa sieben Menschen ums Leben. 28 weitere Fahrgäste wurden teilweise schwer verletzt. Das berichtet die staatliche peruanische Nachrichtenagentur ANDINA unter Berufung auf die Polizei.

Der Bus der Gesellschaft Transportes Cromotex SAC war auf dem Weg von Lima nach Arequipa, als er aus noch ungeklärter Ursache in der Provinz Caravelí mit dem entgegenkommenden Lastwagen zusammenstieß.

Unter den Toten sind auch die Fahrer beider Fahrzeuge, sowie die Stewardess des Reisebusses. Da die Rettungsarbeiten noch immer nicht abgeschlossen sind, könnte die Zahl der Toten noch ansteigen. Die Verletzten wurden in das Krankenhaus Camaná evakuiert.

Wie INFOAMAZONAS erfahren konnte, wurde der betroffene Bus 2002 in Betrieb genommen und verfügte über eine bis 2020 gültige Zulassung. Entgegen der gesetzlichen Auflagen verfügen nur rund zwei Drittel der Cromotex-Busse über den vorgeschriebenen GPS-Sender zur Busortung und Geschwindigkeitskontrolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.