Nach Morddrohungen: Richter-Ehefrau tot aufgefunden

Einen grausigen Fund machte die Polizei von Barranco (Lima) gestern, als Nachbarn meldeten, Autodiebe würden sich am Wagen einer limenischen Anwaltskanzlei zu schaffen machen. Die Polizisten fanden, wie die peruanische Tageszeitung „Peru 21“ in ihrer Online-Ausgabe berichtet, eingeschlossen in einen Koffer die Leiche von Elizabeth Vásquez, Steueranwältin und Ehefrau des Höchstrichters der Region Amazonas, Alejandro Espino Méndez. Espino Méndez war als Staatsanwalt hart gegen organisierte Drogenkriminalität vorgegangen und hatte unter anderem auch Untersuchungen gegen die rechte Hand des Ex-Diktators Fujimori, Vladimiro Montesinos, geführt. Wegen der Untersuchungen hatte seine Familie mehrfach Mordrohungen erhalten. 2001 schlug ein Attentat fehl, das fahrende Auto der Familie wurde mehrfach beschossen.

NACHTRAG (25.09.2012): Tochter für Schuldig befunden
Am gestrigen Montag hat ein Gericht in der peruanischen Hauptstadt Elizabeth Espino Vásquez, Tochter der ermordeten, zu 30 Jahren Haft verurteilt. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass sie die Tat geplant und mit Hilfe weiterer Personen durchgeführt hat. Beobachter erwarteten, dass die Verteidigung Berufung gegen das Urteil einlegen wird. Auch die weiteren Angehörigen prüfen offenbar, eine höhere Instanz anzurufen, da das Urteil unter Umständen die Freilassung auf Bewährung nach fünf Jahren Haft – von denen 2,5 bereits durch die Untersuchungshaft verstrichen sind – ermöglicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.