Bürgerwehr findet Überreste des zersägten „Cruz de Motupe“

Cruz de Motupe (Chalpón). Bild: Canal N.

Cruz de Motupe (Chalpón). Bild: Canal N.

Angehörige einer örtlichen Bürgerwehr haben die Reste des gestern gestohlenen Kreuzes von Motupe („Cruz de Motupe“) gefunden. Nur wenige Kilometer von der Wallfahrtsgrotte entfernt, in der das Kreuz normalerweise steht, entdeckten sie fünf Holzstücke. Diese wurden inzwischen als Teile des Kreuzes identifiziert. Die Diebe hatten es zersägt, vermutlich um an die Gold- und Silberverziehrungen und Edelsteine zu kommen. Brandspuren an den Holzstücken weisen darauf hin, dass man versuchte, die Spuren zu verwischen.

Nachdem die Spurensicherung die Fundstelle abgesucht hatte, wurde das Kreuz provisorisch zusammengesetzt und unter Glockenleuten von einer großen Prozession zurück in seine Kirche begleitet.

Das im 19. Jahrhundert angefertigte Kreuz von Motupe steht normalerweise auf dem Cerro Chalpón, einem der wichtigsten katholischen Wallfahrtsorte Perus. Es wurde gestern auf noch ungeklärte Weise entwendet, obwohl mehrere Wachleute nur wenige Meter entfernt wachten. Präsident García und sein Ministerkabinett kündigten an, 20.000 Nuevos Soles für die Restaurierung des Kreuzes zu spenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.