Cajamarca: Anden-Tapir im Tabaconas-Namballe-Schutzgebiet fotografiert

Anden-Tapir in Peru. Bild: SNTN

Anden-Tapir in Peru. Bild: SNTN

Automatischen Kameras gelangen im Schutzgebiet Tabaconas Namballe im Norden der peruanischen Region Cajamarca spektakuläre Bilder. In der Vergangenheit waren im Schutzgebiet wiederholt Spuren von dem stark vom Aussterben bedrohten Andentapir gefunden worden. Nun gelang mit gleich mehreren Aufnahmen der endgültige Nachweis über die seine Existenz.

Das fotografierte Tier mit dem wissenschaftlichen Namen Tapirus pinchaque hat eine Länge von rund 1,8 Metern und war fast 90 Zentimeter groß. Andentapire können bis zu 250 Kg auf die Waage bringen.

Die automatischen Kameras waren von Parkwächtern der Nationalparkabteilung SERNANP des peruanischen Umweltministeriums aufgestellt worden. Der Andentapir lebt in den Anden Ecuadors, Nordperus und Kolumbiens auf über 2.000 Metern Höhe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.