Erdbeben der Stärke 4,1 lässt Lima zittern

Ein Erdbeben der Stärke 4,1 auf der Richterskala hat heute Nacht die peruanische Region Lima erzittern lassen. Das meldet das peruanische geophysische Institut auf seiner Internetseite. Das Epizentrum lag 42 Kilometer nordöstlich von San Vicente de Cañete in einer Tiefe von 102 Kilometern. Das Beben begann um 0:37:11 Uhr in der Nacht vom Donnerstag auf Freitag. Schäden gab es nach Angaben des örtlichen Zivilschutzes keine.

Vor der peruanischen Küste schiebt sich die Nazca-Platte unter die südamerikanischen Platte, weswegen es hier sehr häufig zu Erdbeben kommt.

Der Distrikt San Vicente de Cañete hat 46.464 Einwohner und liegt direkt an der Pazifikküste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.