Author Archive for D. Raiser

Flughafen Lima: Verzögerungen beim Bau der zweiten Startbahn

Wie Transport- und Kommunikationsminister Carlos Paredes gestern im peruanischen Kongress erinräumte, liegt die Ursache für die Verzögerungen in fehlender Koordinierung beim Bau eines Tunnels unterhalb der Landebahn, den die Regionalregierung der Hafenstadt Callao plant. Dadurch konnten lediglich 97% der enteigneten Grundstücke zum 14. Februar 2013 für den Bau übergeben werden – nicht 100%, wie eigentlich im Konzessionsvertrag mit dem Lima Airport Partners (LAP)-Konsortium steht, zu dem auch das deutsche Unternehmen FRAPORT gehört.

Piura: Drei Tote bei Bus-Unfall

Beim Absturz eines Überlandbusses sind in der nordperuanischen Region Piura drei Personen ums Leben gekommen. rund 40 weitere wurden verletzt. Der Bus war auf der Fernando Belaúnde Terry-Fernstraße (Interoceanica Norte) unterwegs von Jaén (Cajamarca) unterwegs nach Chiclayo (Lambayeque), als er…

Perus Polizeichef tritt zurück

Der Druck war zu groß: Der Direktor der peruanischen Nationalpolizei, Raúl Salazar, ist zurückgetreten. Er tue dies im Angesicht einer “Kampagne”, die von “dunklen Interessen” getrieben werde und seine “Moral, den guten Namen und die Gesundheit der Familie” und um…

La Libertad / Peru: Neun Tote bei Kleinflugzeug-Absturz

Bei dem Absturz eines Kleinflugzeuges sind gestern in der nordwestperuanischen Region La Libertad neun Menschen ums Leben gekommen. Wie die peruanische Flugaufsicht CORPAC mitteilte, handelt es sich bei den Toten um die Besatzung, sowie Mitarbeiter eines Bergbauunternehmens, die vom Hauptstadtflughafen…

Innere Sicherheit: Perus Premier Jiménez fordert Ende anonymer SIM-Karten

Eigentlich müssen peruanische Handynetzbetreiber seit mehreren Jahren dafür sorgen, dass die Daten ihrer Kunden korrekt und aktuell sind. Diverse Medienberichte über Handy-Käufe mit falschen Daten haben in den vergangenen Wochen aber wieder deutlich gemacht, dass die bisherigen Regelungen nicht ausreichen. Anonyme Handykarten werden immer wieder für Straftaten genutzt, insbesondere bei der Schutzgelderpressung. Zwar sind die SIM-Karten auf einen Namen registriert, häufig handelt es sich dabei aber um Strohmänner, die ihren Namen für den Handy-Kauf hergeben und dafür Geld kassieren – oder aber gefälschte Daten, beispielsweise von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.