Busunglück bei Bagua Grande (Utcubamba): Fünf Tote, 40 Verletzte

Beim Absturz eines Fernreisebusses sind heute gegen 2:30 Uhr (Ortszeit)bei Bagua Grande (Provinz Utcubamba / Region Amazonas) nach Angaben der peruanischen Nationalpolizei fünf Menschen getötet worden, bis zu 40 weitere wurden offenbar verletzt. Der Unfall ereignete sich an dem als „Teufelskurve“ bekannten Straßenabschnitt der Fernando Belaúnde Terry-Fernstraße (Interoceanica Norte) nahe der Ortschaft Siempre Viva. Der Bus war auf dem Weg von Tarapoto (Region San Martín) in die Hauptstadt Lima, als er aus noch ungeklärter Ursache von der Straße abkam, rund 50 Meter Abhang hinabstürzte und sich dabei mehrfach überschlug. Einer der Fahrgäste erklärte gegenüber dem Nachrichtensender RPP, er habe den Eindruck gehabt, die Bremsen hätten nicht funktioniert, eine unabhängige Bestätigung dafür gibt es allerdings bislang nicht. Die Verletzten wurden in die Krankenhäuser von Bagua Grande und Jaén (Region Cajamarca) eingeliefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.