35 Tote und 23 Verletzte bei Busunfall in Querocoto (Cajamarca)

35 Tote und 23 teils schwer Verletzte sind die Folge des Absturzes eines Busses bei Querocoto in der Provinz Chota, Region Cajamarca. Der Bus des Unternehmens Óptimo Serrano war nach Angaben der Polizei  aus noch ungeklärten Gründen von der Straße abgekommen und rund 250 Meter in die Tiefe gestürzt. Wie der Polizeigeneral José Cotiño gegenüber dem Radiosender RPP erklärte, starben 30 Personen bei dem Unfall selbst, 3 weitere überlebten den Weg zum Gesundheitsposten Querocoto nicht mehr. 2 schwer Verletzte wurden inzwischen mit einem Polizeihubschrauber nach Chiclayo (Lambayeque) transportiert, um dort weiter behandelt zu werden.

Seit den frühen Morgenstunden sind Polizei und Anwohner von Querocoto damit beschäftigt, die Toten zu bergen. 6 der Toten waren Kinder.  Der Bus war unterwegs von Chiclayo nach Leonardo Ortiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.