Mototaxifahrer brauchen keinen Schulabschluss mehr

Nach Protesten diverser Organisationen von Mototaxifahrern (Moped-Rikschas) hat das peruanische Verkehrs- und Kommunikationsministerium (MTC) heute das Dekret zurückgenommen, das Mototaxifahrern verbot, ihren Beruf auszuüben, falls sie nicht erfolgreichen eine weiterführende Schule abgeschlossen hatten. Präsident García sprach von einem „schweren Fehler“ bei der Ausarbeitung des Dekretes und bat öffentlich um Entschuldigung. Nicht betroffen von der Rücknahme sind dagegen Lastwagenfahrer und anderweitig als Fahrer beschäftigte im Logistikwesen. Für Mototaxifahrer ist nun nur der Abschluss der Grundschule, sowie ein Mindestalter von 18 Jahren notwendig. Zum Erhalt des Führerescheines für diese Fahrzeugklasse werden auch weiterhin Kenntnisse der Verkehrsregeln und ein Gesundheitszeugnis gefordert.

Gestern hatten rund 5000 Mototaxifahrer (Mototaxistas) teilweise gewaltsam gegen das Dekret protestiert.

Die neuen Regeln wurden heute im peruanischen Gesetzblatt „El Peruano“ veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.