Kältewelle: 600 tote Alpacas in der Region Arequipa

Wie die staatliche Nachrichtenagentur Andina berichtet, starben in der südperuanischen Provinz Caylloma, die zur Region Arequipa gehört, ca. 600 Alpacas, darunter viele neu geborene und Muttertiere. Außerdem verloren rund 1200 Bauern ihre Ernte. Schuld daran sind die unerwartet stark ausfallenden Regenfälle, niedrigen Temperaturen und heftige Schneefälle, wie Jorge Cueva Tejada, Bürgermeister von Caylloma, berichtet.

Inzwischen wurde die Regionalregierung und das technische Hilfswerk um dicke Kleidung, Medikamente und „Abdeckplanen für die Tiere“ gebeten. Die ungewöhnliche Kältewelle begann bereits im März.

Caylloma ist vier Autostunden von Arequipa entfernt.

Alpacas sind übrigens wie Lamas und dem peruanischen Wappentier, der Vicuña, mit den Kamelen verwandt.

Quelle: ANDINA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.