Bus Chiclayo-Jaén stürzt in die Tiefe: 18 Tote

An der als „El Cuello“ bekannten Grenze der Regionen Lambayeque und Cajamarca kamen heute in den frühen Morgenstunden beim Absturz eines Busses des Transportunternehmens Móvil Tours auf der Fernando Belaúnde Terry-Fernstraße 18 Menschen ums Leben. Das berichten übereinstimmend Red Informativa Regional und RPP. 9 der Todesopfer konnten bislangnoch nicht identifiziert werden. Der Bus war auf der Route Chiclayo – Bagua – Jaén unterwegs, als er nach Angaben des Fahrers wegen des dichten Nebels und zahlreicher kleiner Erdrutsche von der Straße abkam und über 70 Meter in die Tiefe stürzte. Wegen der dichten Vegetation und der extremen Hanglage kommen die Bergungsarbeiten nur langsam voran. 16 weitere Personen wurden verletzt und wurden nach Chiclayo gebracht, wo sie medizinisch betreut werden. Insgesamt waren nach Angaben von Móvil Tours 44 Personen in dem Bus unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.