Chachapoyas seit drei Tagen ohne Wasser

Ein Erdrutsch zwischen Tilacancha und der Wasseraufbereitsungsanlage von Chachapoyas (Region Amazonas) hat am vergangenen Dienstag mehrere Rohre zerstört und damit die Trinkwasserversorgung der Regionalhauptstadt unterbrochen. Das bestätigte das örtliche Wasserversorgungsunternehmen EMUSAP gegenüber INFOAMAZONAS. Dem Erdrutsch vorausgegangen waren schwere Regenfälle über mehrere Tage hinweg. Aufgrund der anhaltenden Regenfälle gestalten sich die Reparaturarbeiten schwierig, so dass auch für die kommenden Tage nicht mit der Wiederherstellung der Wasserversorgung zu rechnen ist, obwohl nach Angaben von EMUSAP bereits zehn Arbeiter an der betroffenen Stelle eingetroffen sind. Anwohner berichteten derweil im Gespräch mit INFOAMAZONAS, der Kaufpreis von Flaschenwasser habe sich in den vergangenen Tagen mehr als verdoppelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.