Wegen Dengue-Epidemie: Piura im Notstand

Der Regionalrat der nordwestperuanischen Regio Piura hat wegen der Häufung von Dengue-Erkrankungen für 90 Tage den Notstand ausgerufen. In einer Sondersitzung des Rates Ende der vergangenen Woche wurde zudem der Kauf von Chemikalien zur Bekämpfung der Aedes Aegypti-Mücke im Wert von 168.500 Nuevos Soles beschlossen.

Den Entscheidungen vorausgegangen waren Empfehlungen der regionalen Gesundheitsdirektion Piura, wie die Verbreitung des Denguefiebers eingedämmt werden kann.

Das Denguefieber wird durch Stiche bestimmter Mücken von Mensch zu Mensch, aber auch von Affe zu Mensch übertragen.

Betroffen sind nach Angaben der Gesundheitsdirektion Piura die Distrikte Piura und Castilla in der Provinz Piura.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.