Bagua-Aufarbeitungskommission tritt zusammen

Mit der Wahl der ehemaligen Premierministerin Pilar Mazzeti zur Vorsitzenden hat die Aufarbeitungskommission, die den Hergang der schweren Zusammenstöße zwischen Indígena und der peruanischen Polizei am vergangenen 5. Juni in der Nähe der nordperuanischen Stadt Bagua rekonstruieren soll, ihre Arbeit aufgenommen. Die Kommission, die von Gesandten der Zentralregierung, der Regionalregierungen der Regionen mit Urwaldzugang, der Provinz- und Distriktverwaltungen um Bagua, der katholischen Kirche sowie der Indígena gebildet wurde, soll den genauen Hergang der Vorgänge der frühen Morgenstunden auf der „Fernando Belaúnde Terry“-Straße (Ex „Marginal de la Selva“ zwischen Bagua Grande und Corral Quemado – kurz vor dem Dörfchen „Siempre Viva“ rund um die als „Teufelskurve“ (Curva del Diablo) bekannte Stelle rekonstruieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.